EDITORIAL

Aufbruch ins Jahr 2022 mit erweitertem Team

Dr. med. Silke Zinke

Dr. med. Silke Zinke

Prof. Dr. med. Eugen Feist

Prof. Dr. med. Eugen Feist

Sonja Froschauer

Sonja Froschauer

Mit dem neuen Jahr ist auch die neue Legislaturperiode des BDRh-Bundesvorstands angebrochen. Wie Sie vielleicht schon gehört oder gelesen haben, starten wir mit einer leicht geänderten Besetzung. Xenofon Baraliakos kann sich wegen seiner zahlreichen Verpflichtungen nicht mehr im Vorstand engagieren, bleibt mit dem BDRh aber eng verbunden. Mit Diana Ernst und Jochen Veigel haben wir zwei junge Kollegen gewonnen, die sich erstmals in einem Amt im Verband engagieren. Wir freuen uns auf ihre neuen Ideen!

Denn zu tun bleibt weiterhin genug. Ein großes Thema wird auch 2022 die Erweiterung unserer Software RheMIT sein. Inzwischen ist die Anbindung der als Medizinprodukt zertifizierten Applikation RheCORD erfolgt, sodass künftig auch die von vielen ersehnte Tabletversion für die Patientenfragebögen verfügbar ist. Die Verbindung mit einer Patienten-App, die sich gerade im Zertifizierungsprozess zur Digitalen Gesundheitsanwendung (DiGA) befindet, bietet die Grundlage für spannende Versorgungsprojekte. Wir freuen uns, dass die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) sich zum Jahreswechsel offiziell zu einem Beitritt zum Steering Committee entschieden hat und somit RheMIT mit fördert.

RheMIT ist auch eine wichtige Basis für unsere Selektivverträge. Diese regional und inhaltlich zu erweitern, ist auch dieses Jahr wieder unser erklärtes Ziel. Um die Vertragsumsetzung einfacher zu gestalten, planen wir eine Anbindung von RheMIT zur Abrechnung in Rheuma Selekt, um eine Doppeldokumentation künftig zu vermeiden.

Mit der Anerkennung des Curriculums für die Rheumatologische Fachassistenz (RFA) durch die Bundesärztekammer besteht nun die Option, die RFA auch in der EBM-Vergütung abzubilden. Hier haben wir bereits Ende letzten Jahres Gespräche mit mehreren Partnern aufgenommen und wollen bis zum Kongress ein tragfähiges Konzept entwickeln.

Die Förderung des rheumatologischen Nachwuchses ist und bleibt uns ein besonderes Anliegen. Wir engagieren uns daher weiter in der Kampagne rheuma2025.de gemeinsam mit der DGRh und dem Verband Rheumatologischer Akutkliniken (VRA) und hoffen, ab dem Sommer hier auch mehr Präsenz an den medizinischen Fakultäten zeigen zu können. Unser BDRh-Famulaturprogramm soll noch stärker beworben werden – hier freuen wir uns auch über jede Kollegin bzw. jeden Kollegen, die/der sich als Famulaturpraxis bei uns anmeldet.

Wir hoffen sehr, dass viele von Ihnen der Einladung zum diesjährigen Kongress am 29./30. April in Berlin-Dahlem folgen. Die vergangenen beiden Jahre haben gezeigt, wie wichtig persönliche Treffen für einen konstruktiven Austausch und eine Diskussion sind. Wir freuen uns auf ein persönliches Wiedersehen!

Silke Zinke
Eugen Feist
Sonja Froschauer

Diana Ernst, Christoph Fiehn, Kirsten Karberg, Michael Rühlmann, Florian Schuch, Jochen Veigel, Martin Welcker

Offizielles Mitteilungsorgan des BDRh e.V.