VERHO-PROJEKT

Reduzierung der geplanten Fallzahl – Verlängerung des Rekrutierungszeitraums

Dr. med. Edmund Edelmann

Dr. Sarah Wildenhain

Ende 2019 sollte die Rekrutierung für Ärzte und Patienten für das vom Innovationsfonds geförderte Projekt VERhO enden – nun gibt es gute Neuigkeiten für Rheumatologen und Patienten. Die Einschreibungsfrist wurde bis zum 31.03.2020 verlängert. 

Die Reduktion von Arzneimitteln und eine wirtschaftliche Verordnung von Biologika – das sind die zentralen Ziele des Projektes VERhO, in dem DMARDs, Biologika und JAK-Inhibitoren bei Patienten mit rheumatoider Arthritis in stabiler Remission gezielt deeskaliert werden. Bis zum 31.03.2020 können sich nun weiter Rheumatologen in das Projekt einschreiben sowie Patienten rekrutieren; eine weitere Verlängerung über den 31.03.2020 ist in Planung. Die Versorgung der Patienten im Rahmen von VERhO ist unverändert bis 31.03.2021 geplant; die Gesamtlaufzeit des Projektes endet weiterhin am 30.09.2021.

Auch Patienten, die im ersten Quartal 2020 ihren Vorbereitungstermin sowie ihren ersten Betreuungstermin haben, können während der verbleibenden Laufzeit des Projektes deeskaliert werden. Es lohnt sich also, nochmals verstärkt Patienten zu rekrutieren! 

Teilnehmen können Patienten mit gesicherter Diagnose Rheumatoide Arthritis, die sich seit mindestens sechs Monaten in stabiler Remission befinden. Neben der TK und 14 weiteren Krankenkassen, können seit April 2019 auch Versicherte der Barmer an dem Projekt teilnehmen. 

Im Laufe des Projekts wurde die ursprünglich angestrebte Fallzahl von 5.000 Patienten auf 1.287 reduziert. Diese Reduktion ließ sich dadurch begründen, dass die eingeschriebenen Patienten fast ausschließlich frei deeskaliert werden und nicht einem bestimmten Schema folgend. Trotz einer sehr guten Einschreibequote von derzeit bereits über 900 Patienten ist diese Zahl noch nicht erreicht und das Projekt ist auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wenn Sie als Rheumatologe an VERhO interessiert sind, können Sie sich auf der Website des BDRh unter www.bdrh.de/verho.html informieren und alle relevanten Unterlagen herunterladen. Wir freuen uns über Ihren Beitrag und Ihr Engagement. 

Dr. med. Edmund Edelmann
2. Vorsitzender BDRh e. V.

Dr. Sarah Wildenhain
BDRh Service GmbH