TNF-Inhibitoren hemmen radiologische Progression

Französische Rheumatologen um Bernard Combe, Montpellier, untersuchten mittels einem systematischen Literaturreview und einer Metaanalyse über randomisierte, kontrollierte Studien (RCTs) zur Psoriasis-Arthritis (PsA) die Effekte einer Therapie mit TNF-Inhibitoren auf die radiologische Progression. Eine weitere Zielsetzung war die Klärung der Frage, ob hierbei eine Kombinationstherapie aus TNF-Blocker und Methotrexat (MTX) einer alleinigen Anti-TNF-Therapie überlegen ist.

Die französische Arbeitsgruppe führte ein systematisches Review von bis Dezember 2012 in Embase and Medline sowie auf den beiden letzten Jahrestagungen der europäischen und US-amerikanischen Fachgesellschaften EULAR und ACR publizierten Veröffentlichungen durch. Als primärer Endpunkt wurde der Anteil von Patienten ohne radiologische Progression (Nicht-Progressoren) nach 24-wöchiger Behandlung festgelegt, definiert als eine Veränderung im modifizierten Total Sharp Score (mTSS) £0,5. Die Mantel-Haenszel-Methode wurde angewandt, um Odds ratios (ORs) für die Effekte von TNF-Inhibitoren (mit oder ohne begleitender MTX-Therapie) gegenüber Placebo (mit oder ohne MTX) zu kalkulieren.

Die umfassende Literaturrecherche lieferte schließlich 207 Veröffentlichungen, von denen wiederum fünf Studien mit insgesamt 1.110 PsA-Patienten die Eingangskriterien für die Metaanalyse erfüllten. Von den 584 mit TNF-Inhibitoren behandelten Patienten wurden 494 (84,5 %) als Nicht-Progressoren nach 24 Therapiewochen eingestuft. Im Vergleich hierzu wurde bei den 526 Patienten der Placebogruppe in 362 Fällen (68,8 %) das Kriterium für keine radiologische Progression in Woche 24 erreicht (OR 2,68; p<0,001). Zwischen den ausgewerteten RCTs bestand keine signifikante Heterogenität. 

Leider lieferten nur drei RCTs auch Studienergebnisse zur zusätzlichen Effektivität von MTX. Aus zwei dieser Studien ergab sich kein signifikanter Unterschied zwischen einer Kombination aus TNF-Blocker und MTX und einer Anti-TNF-Therapie ohne begleitendes MTX, während die dritte Studie Anhaltspunkte für einen Zusatznutzen der Kombinationstherapie lieferte.

Zusammenfassend ergab die Metaanalyse für mit TNF-Inhibitoren behandelte Patienten mit Psoriasis-Arthritis nach 24 Wochen eine gegenüber Placebo erwartungsgemäß deutlich bessere Kontrolle struktureller Schädigungen mit einem hohen Anteil von Patienten ohne radiologische Progression. Aufgrund der unzureichenden Datenlage ließ sich jedoch keine eindeutige Aussage zu einem zusätzlichen oder besseren Nutzen einer Kombination aus TNF-Blocker und MTX hinsichtlich der Hemmung der radiologischen Progression treffen, betonen die Autoren.                           

Quelle: Ann Rheum Dis 2013; doi:10.1136/annrheumdis-2012-202641