RHEUMATOIDE ARTHRITIS

Hohe IL-6-Spiegel könnten Therapiewahl leiten

Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) stellt sich speziell nach dem Versagen einer csDMARD-Therapie (meistens Methotrexat, MTX) die Frage, mit welchem Biologikum (oder ein tsDMARD) kombiniert werden sollte – die Suche nach geeigneten Biomarkern hat daher eine hohe Priorität. Bei RA-Patienten finden sich erhöhte Interleukin (IL)-6-Spiegel, deren Relevanz für die Prädiktion des Therapieansprechens war aber fraglich. Mehr Klarheit bringt nun eine Post-hoc-Analyse zu den Baseline-IL-6-Spiegeln in den Phase-III-Studien MONARCH und MOBILITY mit dem IL-6-Rezeptorinhibitor Sarilumab. 

US-amerikanische Experten um Anita Boyapati, New York, bestimmten in der Post-hoc-Analyse die Serum-IL-6-Konzetrationen bei RA-Patienten bevor sie in MONARCH Sarilumab 200 mg (n=148) oder Adalimumab 40 mg (n=152) alle 2 Wochen (Q2W) oder in MOBILITY Sarilumab 150 oder 200 mg plus MTX (n=401 bzw. n=396) oder Placebo plus MTX (n=397) Q2W erhielten.  

In der MONARCH-Studie, die eine signifikante Überlegenheit von Sarilumab gegenüber Adalimumab demonstrierte, hatten (zuvor auf MTX versagende) Patienten mit einem hohen IL-6-Spiegel zu Baseline (n=100; alle ≥3x oberer Grenzwert des Normalen; median 64,7 pg/ml) eine höhere Krankheitsaktivität zu Baseline im Vergleich zu jenen mit niedrigem IL-6-Spiegel (n=100; median 2,4 pg/ml). Das Ausmaß der klinischen Verbesserung über 24 Wochen mit Sarilumab gegenüber Adalimumab war größer bei Patienten mit hohem IL-6-Baseline-Spiegel (z. B. 10,5-fach höhere Wahrscheinlichkeit für ACR70-Ansprechen, Odds ratio für DAS28-ESR oder CRP-Remission <2,6 33,9 bzw. 18,4). In der MOBILITY-Studie hatten ebenfalls Patienten mit hohem IL-6-Spiegel (n=398) eine höhere Krankheitsaktivität und häufiger Gelenkschädigungen zu Baseline als solche mit niedrigem IL-6-Spiegel (n=397) und hatten in der Folge eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine (im mTSS) Progression struktureller Gelenkschäden und geringere klinische Verbesserung über 52 Wochen unter Placebo plus MTX versus Sarilumab 150/200 mg plus MTX. Sowohl die Baseline-IL-6- als auch CRP-Spiegel waren prädiktiv für das Outcome. Ein hoher IL-6-Ausgangswert könnte somit prädiktiv für ein besseres Ansprechen auf Sarilumab versus Adalimumab (MONARCH) und MTX (MOBILITY) sein, diese Befunde müssten jedoch prospektiv validiert werden.

Quelle: Arthritis Rheumatol 2020; doi: 10.1002/art.41299