BDRH SERVICE GMBH

Neues Angebot: Der Rheuma Video Coach 

Dr. Peer Aries

Dr. Peer Aries

Philip Jones

Philip Jones

Vor kurzem wurde die Webseite der BDRh Service GmbH um ein neues Angebot erweitert: Erklärvideos für Patienten. Praxen können auf das Videoangebot mittels einer Infokarte verweisen oder die bei Vimeo bzw. Youtube gehosteten Filme direkt in ihre Praxishomepage einbetten. In einem Interview erläutern Initiator Dr. Peer Aries, Hamburg, und Philip Jones von der Firma medservation in Hamburg, die die Videos produziert hat, näheres zum Projekt.


Herr Dr. Aries, als Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie mit langjähriger Erfahrung und erster Vorsitzender des Berufsverbands Hamburger Rheumatologen kennen Sie die Bedürfnisse der an Rheuma erkrankten Patienten. Was macht den Rheuma Video Coach so besonders?

Dr. Aries: Eine gute Kommunikation ist für eine erfolgreiche Therapie sehr wichtig. Im Alltag fehlt uns Ärzten nicht selten die Zeit, den Patienten alle Aspekte ihrer Erkrankung ausführlich zu erklären beziehungsweise die Patienten können sich in der Situation nicht alle Aspekte merken. Das Besondere am Rheuma Video Coach, der als gemeinsames Projekt der BDRh Service GmbH, dem Dienstleistungsunternehmen des Berufsverbandes Deutscher Rheumatologen e.V. (BDRh) und der MedServation GmbH entstand ist, ist, dass die Videos für alle Rheumatologen und Patienten frei verfügbar sind. Kollegen und Kolleginnen können die Videos ganz einfach per Link auf der eigenen Praxis-Website integrieren und ihren Patienten zur Verfügung stellen. Fachlich unterstützt wurde das Projekt außerdem von der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh), somit bündelt der Rheuma Video Coach eine Menge Erfahrung und Fachwissen verschiedener Experten.                                           


Das heißt, der Rheuma Video Coach steht für alle Patienten zu jeder Tageszeit und an jedem Ort zur Verfügung – egal ob zu Hause oder unterwegs? 

Dr. Aries: Das ist richtig und war uns wichtig. Die Patienten können die Videoclips auch beliebig oft anschauen und sich die Zeit nehmen, die sie brauchen, um alle wichtigen Informationen zu verstehen. Der Rheuma Video Coach soll aber natürlich nicht das Arztgespräch ersetzen, aber den Patienten bei der Vorbereitung beziehungsweise Nachbereitung der Visite helfen.


Herr Jones, Ihr Projektpartner Herr Dr. Aries hat bereits angedeutet, dass der Weg zur Arztpraxis in der aktuellen Corona-Pandemie vor allem für Menschen mit chronischen Erkrankungen nicht vollkommen ohne Risiken ist. Welchen Vorteil bietet Ihre digitale Lösung den Rheuma-Patienten?

Jones: Der Vorteil unseres Rheuma Video Coach ist, dass Patienten in zehn Videos auf eine leicht verständliche Weise wichtige, grundlegende Aspekte rund um ihre Erkrankung und ihre Medikamente erklärt werden. Durch die Vielzahl an Kommunikationsprojekten, die wir in den letzten Jahren in der Healthcare-Branche umgesetzt haben, wissen wir, dass Patienten gerne besser informiert wären und ihre Fragen möglichst schnell beantwortet haben möchten. Diese Aufklärung muss in einfacher Sprache mit möglichst wenig komplizierten Fachbegriffen passieren, da viele Patienten im ersten Moment erstmal nur überfordert sind. Mit unserem Ratgeber bieten wir einen Mehrwert für Patienten, da die Videos räumlich und zeitlich unabhängig angeschaut werden können und die Aufklärung somit besser in den Alltag integrierbar ist. 


Wie kommen digitale Produkte, wozu auch der Rheuma Video Coach zählt, an?   

Jones: Die Corona-Pandemie hat digitalen Produkten im Gesundheitsbereich einen Aufschwung gegeben, gar keine Frage. Viele Ärzte und Ärztinnen sind offen dafür geworden, digitale Produkte in ihren Praxisalltag und ihre Prozesse zu integrieren. Sie bieten schließlich dem medizinischen Fachpersonal sowie den Patienten eine große Zeitersparnis. Dabei unterstützen die digitalen Produkte nicht nur bei der Vermittlung von Informationen zu Erkrankungen und Medikamenten, sondern helfen auch bei der Vorbereitung auf den nächsten persönlichen Arzttermin. Eine gute Aufklärung hilft den Patienten, den nächsten Arztbesuch gut vorzubereiten und den Experten spezifische Fragen zu stellen.


Der Mehrwert für die Patientenversorgung durch digitale Produkte ist nicht zu übersehen. Welches Ziel verfolgt der Rheuma Video Coach?     

Dr. Aries: Der Rheuma Video Coach soll die zentrale Anlaufstelle für Rheumapatienten-Videos sein. Besonders wichtig war es uns, dass die Patienten in Zukunft wissen, dass sie alle Informationen bei dem eigenen Rheumatologen beziehungsweise beim Berufsverband finden und nicht selber durch das Netz surfen müssen, um qualifizierte Informationen zu ihrer Therapie zu finden. Dabei ist es noch mal wichtig zu betonen, dass die Information in dem Rheuma Video Coach den Informationen entsprechen, die auf dem Merkblatt für Patienten von der DGRh enthalten sind. Die beiden Medien ergänzen sich somit. Für einige Patienten ist es jedoch eine Hürde, sich ein zweiseitiges Merkblatt durchzulesen. Für diese Patienten könnte es hilfreich sein, sich stattdessen ein kleines Video anzuschauen. Die ersten Videos des Rheuma Video Coach haben wir den am häufigsten verwendeten antirheumatischen Medikamenten gewidmet – von der Wirkung der jeweiligen Wirkstoffe über die Einnahme bis hin zu möglichen Nebenwirkungen.


Das klingt sehr danach, dass weiterer Content für Rheuma-Patienten geplant ist?

Jones: Das ist richtig. Unser Rheuma Video Coach bietet großes Potenzial, weitere Themen aufzugreifen und das Angebot für Rheuma-Patienten auszubauen, wie zum Beispiel das Aufzeigen und Erklären weiterer Rheuma-Therapien oder auch Fragen zum Leben mit einer rheumatologischen Erkrankung zu beantworten.


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Mehr erfahren Sie unter 
www.bdrh-service.de

Offizielles Mitteilungsorgan des BDRh e.V.