EDITORIAL

BDRh-Präsenzkongress ein voller Erfolg!

Dr. Silke Zinke

Dr. Silke Zinke

Prof. Dr. Christoph Fiehn

Prof. Dr. Christoph Fiehn

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen BDRh-Kongresses,

wir blicken mit großer Freude und auch mit ein wenig Stolz auf den im April durchgeführten 17. BDRh-Jahreskongress in Berlin-Dahlem zurück. Nicht nur die Zahl von 320 Teilnehmern hat uns sehr erfreut. Nach zwei ganz überwiegend „virtuellen“ Jahren war es endlich wieder der erste, lange herbeigesehnte rheumatologische Präsenzkongress. Wir konnten zusammensitzen, entspannt, in den Pausen oder auch beim abendlichen „Get-Together“ im Innenhof, „Auge in Auge“ reden, diskutieren, Erfahrungen besprechen, persönliche und freundschaftliche Kontakte neu beleben, uns mit jungen Kolleginnen und Kollegen austauschen und viel positives Feedback für die Arbeit des BDRh entgegennehmen.

Wichtiges Anliegen von uns allen ist die Verbesserung der Versorgung unserer Patientinnen und Patienten, das heißt nicht nur Defizite zu beklagen und auf die Unterversorgung hinzuweisen, sondern auch allen Playern in diesem Gesundheitssystem die bestehende Unterversorgung nahe zu bringen und Lösungen unsererseits anzubieten.

Gute Beispiele und Schwerpunkte verschiedenster, von uns iniitierter Maßnahmen diskutierten wir auf dem Kongress. Zu nennen ist hier die Delegation: Vieles hierzu ist auf den Weg gebracht, gutes weitergebildetes Personal entlastet unsere ärztliche Tätigkeit. Die Digitalisierung, allen voran die Neuerungen der RheMIT-Dokumentationssoftware, wurde auf einer besonderen Schwerpunktsession besprochen. Dementsprechend fanden auch die RheCORD- und RheMIT-Live-Demonstrationen auf dem BDRh-Stand regen Anklang. Am Ende des Tages können wir für unser rheumatologisches Fach feststellen, dass wir mit diesen „Features“ der Digitalisierung wegweisend dastehen!

Im Rahmen der Themenbereiche Praxisübergabe, Praxisführung und Wege in die Niederlassung gaben junge Kolleginnen und Kollegen sehr bedeutsame und konstruktive Vorschläge, wie der BDRh Unterstützung leisten kann. Für uns vom Vorstand ist das ein wichtiges Anliegen!

In der großartigen Abschlussveranstaltung am Samstag „Gemeinsam für die Rheumatologie: Aktivitäten des Bündnis – Schwerpunkt Nachwuchsgewinnung“, an der auch dankenswerterweise Prof. Dr. Krause, Präsident der DGRh, und Prof. Dr. Strunk, Vorstandsvorsitzender des VRA, teilnahmen, kamen alle Diskutanten zu dem Ergebnis, dass gemeinsam an vielen Stellschrauben angesetzt werden muss, vor allem den Nachwuchs für unser Fachgebiet zu motivieren und zu begeistern und gemeinsam die Zukunft zu bewältigen. Nicht unerwähnt bleiben sollen die hochklassig besetzten Satellitensymposien, die das Kongressprogramm wissenschaftlich abrundeten wie auch die Industrie, die zum Gelingen des Kongresses beitrug.

Wir danken allen Beteiligten, allen voran unserer Geschäftsführerin, Frau Sonja Froschauer, und dem Organisationsteam für den erfolgreichen Kongress und freuen uns bereits auf den 18. BDRh-Jahreskongress, der am 28./29. April 2023 wieder in dem Ihnen inzwischen allen bekannten SeminarisHotel in Berlin stattfinden wird, und zu dem wir Sie herzlich einladen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Dr. med. Silke Zinke
Kongresspräsidentin

Prof. Dr. med. Christoph Fiehn
Kongresspräsident

Offizielles Mitteilungsorgan des BDRh e.V.